Meine Website "Utes Welli-Revier" wird in nächster Zeit ausführlich überarbeitet und abgeschlossen.

 
Mein erster Welli

30.05.2019 16:14:16

Manche Wellensittichhalter(innen) haben 40 oder mehr Wellis gleichzeitig. Das lassen meine Wohnverhältnisse und auch die Zeit, die ich für sooo viele Wellis haben müsste, nicht zu. Aber im Laufe der Jahre seit 1981 habe ich es mittlerweile auch schon auf eine große Zahl von Wellis gebracht. Auf dieser Seite sollt ihr nun lesen, wie es bei mir mit der Wellensittichhaltung - oder soll ich lieber sagen "Wellisucht"? - losging.

In meinem Elternhaus war Tierhaltung aus Platz- und Kostengründen immer ein Tabu-Thema gewesen. Da ich 1981 ohne menschliche Mitbewohner nach Rendsburg zog, stellte ich mir vor, irgendwann ein Haustier zu haben. Ein Hund kam für mich nicht in Frage, denn vor Hunden habe ich zum Teil Angst. Da ich in einem Wohnblock wohne, durften und dürfen es außerdem nur Kleintiere sein. Deshalb dachte ich daran, Wellensittichhalterin zu werden.

     

Trotzdem kam die Umsetzung dieser Idee dann eines Tages doch etwas plötzlich. Ich wohnte noch nicht lange in Rendsburg, als ich einmal - mehr zufällig als mit irgendeiner "tierischen" Absicht - in die einzige kleine Zoohandlung ging, die mir bis dahin hier bekannt war. Und schon war es um mich geschehen:

Da waren Meerschweinchen, Mäuschen, Kaninchen, auch ein Graupapagei, vielleicht auch noch andere Tierchen - und eben Wellis. Ich fand es für den Moment einfach nur toll, überhaupt mal in einer Zoohandlung zu sein, aber dann kam die plötzliche Idee - ja, so muss ich es wirklich nennen - dass ich diese Zoohandlung nicht ohne irgendetwas Lebendiges wieder verlassen wollte.

Der "Graue" kam natürlich nicht in Frage. Mäuse, Kaninchen und Meerschweinchen können beißen, dachte ich. Also schieden sie nach kurzer Überlegung auch aus. Aber die vielen bunten Wellis hatten es mir plötzlich angetan. (Dass Wellis auch manchmal gut beißen können, wusste und dachte ich damals noch nicht.) Ich hielt sie für pflegeleicht, gassigehen war auch nicht nötig, vielleicht würden sie irgendwann sogar zahm sein oder sprechen können usw. usw. Alles sprach für einen Wellensittich.

Es kam, was kommen musste. Ich suchte mir spontan einen grüngelben Welli samt Käfig aus. Weil ich mich natürlich auch noch irgendwie schlau machen wollte und musste, was für solch einen Welli alles wichtig ist, kaufte ich dazu noch irgendein schlaues Ratgeber-Büchlein und zog dann glücklich von dannen.

     

Es war also, wie ich zugeben muss, ein völliger Spontankauf eines vermeintlich pflegeleichten Haustieres. Ja, ich muss auch gestehen, dass ich nun eine "böse" Wellensittich-Einzelhalterin war, die vorerst gar nicht dran dachte, einen zweiten dazu zu kaufen. Ich hatte Kiki (1) - ein Weibchen -, und das reichte. Ein paar Käfigutensilien hatte ich natürlich auch gleich mit gekauft. Kein Plastikvogel, wohl aber ein Spiegel war auch dabei. Ich spreche hier übrigens von "Kiki (1)", weil ich noch zweimal danach einen Welli Kiki genannt habe.

Mein Glück mit Kiki dauerte leider nur 3 Wochen, dann war sie tot. Ich weiß nicht, ob sie schon krank war, als ich sie kaufte, oder erst bei mir krank wurde. Meine noch nicht vorhandene Erfahrung hinderte mich jedenfalls daran, irgendwann in diesen 3 Wochen zu erkennen, dass irgendetwas nicht in Ordnung zu sein schien. Ich weiß nur noch heute, dass es mir vorkam, als fräße und schliefe sie sehr viel. Aber war das für mich "Welli-Grünschnabel" ein Grund, irgendetwas Schlimmes zu vermuten??? Sie sah doch so "süß aufgeplustert" aus. Heute weiß ich, dass da möglicherweise gleich mehrere Krankheitszeichen zusammen kamen.

Jedenfalls kam ich eines Tages, nach 3 Wochen mit Kiki abends zusammen mit meiner 13 Jahre jüngeren Schwester in meiner Wohnung an und wollte ihr meine neuen Vögel erstmals zeigen. Und alles, was wir sahen, war ein toter kleiner Welli. Oh, war mir zum Heulen zumute!!!!

Soweit mein leider trauriger Beginn mit der Wellensittichhaltung. Von allen folgenden Wellis berichte ich auf den Folgeseiten.

Ich habe diese Seite über die Anschaffung meines ersten Wellis geschrieben, um allen Leserinnen und Lesern klarzumachen, dass man die Anschaffung eines Tieres niemals so machen sollte, wie ich es damals tat:

1. Niemals spontan.

2. Niemals ohne sich vorher über alles Wichtige für das Tier zu informieren.

3. Niemals nur einen Welli!!!

 

    


Alle Textinhalte sowie sämtliche Fotos und Videos meiner Homepage sind urheberrechtlich geschützt. Unbefugte Verwendung und / oder Verbreitung werden strafrechtlich verfolgt! Wer Inhalte oder Bilder weiterverwenden möchte, der möge sich bitte per Kontaktformular an mich wenden!!!

Nach oben